Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Terminankündigung mündliche Prüfungen
    Termine für mündliche Prüfungen veröffentlicht [mehr]
  • Neue Themen für Abschlussarbeiten
    Bachelor und Masterarbeiten neu ausgeschrieben [mehr]
  • Stromnetz der Zukunft
    Forschungsprojekt "Electric City Neuss" gestartet [mehr]
  • Smart-Grid Seminar
    Anmeldung möglich [mehr]
  • Elektrotechnisches Kolloquium
    Vorträge am 23. November [mehr]
zum Archiv ->

Smart Grid Seminar

Der Umbau des Energieversorgungssystems in Deutschland schreitet weiter voran. Dabei stehen die Verteilnetze durch die Integration einer stetig wachsenden Zahl dezentraler Einspeiser sowie neuer, "flexibel" gewordener Verbraucher im Mittelpunkt des Wandels. Den Smart Grids kommt dabei eine Schlüsselrolle zu: Vielfältige Untersuchungen zeigen, dass sich damit der Ausbaubedarf auf Verteilnetzebene erheblich reduzieren  lässt.

Hier setzt unser Seminar an: Es präsentiert den aktuellen Entwicklungsstand der Technik ebenso wie die benötigten Bausteine zur Realisierung eines intelligenten Netzes anhand zahlreicher, konkreter Realisierungen in der Praxis. Lernen Sie zudem, wie man intelligente Netzkomponenten im Rahmen einer kostenoptimalen Ausbauplanung einsetzt und wie Flexibilitäten für das Verteilnetz nutzbar gemacht werden können.

Ich freue mich sehr, Sie in Wuppertal zu interessanten Diskussionen unter Fachleuten begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek
Seminarleiter

Termin

Dienstag, 05.02.2019
9:00 – 17:00 Uhr

Campus Freudenberg
Rainer-Gruenter-Straße 21
42119 Wuppertal

Agenda

AGENDA

Begrüßung und Einführung

  • Was sind eigentlich Smart Grids?


Verteilnetze im Wandel

  • Auswirkungen der Energiewende auf die Verteilnetze
  • Kupfer oder Intelligenz?
  • Nationale und internationale Trends


Netzplanung mit innovativen Technologien

  • Welche Komponente für welchen Anwendungsfall?
  • Dezentrale Netzautomatisierung, rONT, Einzelstrangregler, Speicher, etc.


Beobachtbarkeit und Regelung von Verteilnetzen

  • Zustandsbestimmung im Nieder- und Mittelspannungsnetz
  • Automatisierungs-, Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Datenbedarf


Technikbausteine und ihre Aufgaben

  • Anforderungen an die Systemtechnik
  • Kommunikationskonzepte und -infrastruktur
  • Konfiguration der Leittechnik


Lademanagement von Elektrofahrzeugen

  • Entwicklung der Elektromobilität
  • Ladeinfrastruktur
  • Nutzeroptimierte Ladekonzepte


Einsatz von Verteilnetzautomatisierungssystemen

  • Dezentrale Regelung
  • Von der iNES zum Grid-Commander
  • FuE Projekt Grid-Commander in Leverkusen


Intelligente Verteilnetze in der Praxis

  • Praxisbericht und erste Erkenntnisse aus Designetz
  • Auswirkung von Intelligenz auf die Betriebsführung
  • Anpassungsbedarfe der Regulierung durch Intelligenz

Flexibilität als zukünftige Lösungsoption

  • BDEW Netzkapazitätsampel
  • Einspeiser und Verbraucher als Flexibilitätsoptionen
  • Regionale Flexibilitätsmärkte


Abschlussdiskussion


Informationen und Anmeldung

Teilnehmerkreis

  • Verteilnetzbetreiber
  • Stadtwerke & Energieversorger
  • Anlagenbetreiber von Flexibilitäten (Erzeugungsanlagen, Speicher & Verbraucher)
  • Hersteller von Hardware & Software
  • Beratungsunternehmen & Ingenieurbüros
  • Forschungseinrichtungen
  • Politik & Regelsetzer

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 295,00 € zzgl. MwSt. (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Pausengetränken und Mittagessen)

Anmeldung

Anmeldung per E-Mail bei Herrn Schaugar Azad.

schaugar.azad{at}uni-wuppertal.de

Die Anmeldefrist endete am 18.01.2019.

Seminarleitung

Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek
Bergische Universität Wuppertal

Referenten

    • Daniel Wolter, M.Sc.
      Bergische Universität Wuppertal
    • Philippe Steinbusch, M. Sc.
      Bergische Universität Wuppertal
    • Wolfgang Friedrich
      Phoenix Contact Energy Automation GmbH, Velbert
    • Evgeny Schnittmann, M. Sc.
      Bergische Universität Wuppertal
    • Dr.-Ing. Ulrik Dietzler
      EVL GmbH & Co. KG, Leverkusen
    • Alexander Schalk
      VSE AG, Saarbrücken
    • Dr.-Ing. Jan Meese
      Bergische Universität Wuppertal

    Parkplätze mit Ladesäulen für Elektrofahrzeuge sind in ausreichender Anzahl vorhanden.