Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik

Happy Power Hour II

Aktivierung von Flexibilitätsoptionen mittelständischer Industrieunternehmen anhand dynamischer Stromtarife zur Verringerung von Energiebezugskosten und Verbesserung der Integration Erneuerbarer Energien in das Energiesystem

Projektbeschreibung

Das Vorgängerprojekt „Happy Power Hour – Strom“ hat die grundsätzliche Umsetzbarkeit eines dynamischen Stromtarifes für die mittelständische Industrie anhand der beispielhaften Umsetzung des gesamten Prozessablaufes gezeigt. Der Schwerpunkt des vorliegenden Projektes ist es, Verfahren zu entwickeln, um den aktuell sehr hohen Implementierungsaufwand zu minimieren.

Um bei der Einführung eines Demand Response Programmes bei einem neuen Unternehmen schnell und aufwandsminimal einen Überblick zu bekommen, welche Prozesse für eine Flexibilisierung in Frage kommen, wird eine Quick-Check Systematik entwickelt.

Bisher müssen für jeden Prozess spezifische Erlössimulationen und Steuerungsalgorithmen entwickelt werden. Zukünftig werden im Rahmen einer Clusteranalyse relevante Prozesstypen zu Clustern zusammengefasst. Für diese Cluster werden Algorithmen entwickelt, welche bei der Einbindung eines neuen Prozesses lediglich parametriert werden müssen.

Um im Bereich des Stromhandels Vereinfachungen im Ablauf zu erreichen wird untersucht, ob die Reaktion der Industriekunden auf einen dynamischen Stromtarif mit einer ausreichenden Güte prognostiziert werden kann. Ist das der Fall, kann die im Vorgängerprojekt noch notwendige verpflichtende Fahrplanmeldung am Vortrag entfallen, wodurch der Aufwand reduziert und die Auswahl möglicher Prozesse vergrößert würde.

Im Bereich der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sind umfangreiche Untersuchungen und Standardisierungen geplant, um sowohl den personellen Aufwand in der Implementierungsphase, als auch die Hardwarekosten und die IT Sicherheit zu optimieren.

Die Prozesscluster und Prognoseverfahren werden in einem Feldtest bei einer Vielzahl von mittelständischen Industriebetrieben evaluiert und verifiziert.

Die Dynamisierung von weiteren Strompreisbestandteilen sowie die Korrelation mehrerer dynamischer Strompreiskomponenten werden theoretisch und simulativ betrachtet.

Die Einführung dynamischer Stromtarife beeinflusst die Abläufe und Prozesse der beteiligten Unternehmen. Ein eigener Untersuchungsschwerpunkt liegt daher in der Kundenakzeptanz dynamischer Stromtarife.

Projektförderung

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Projektpartner
  • WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal
  • NetSystem Netzwerk- und Systemtechnik GmbH, Wuppertal
  • Neue Effizienz - Bergische Gesellschaft für Ressourceneffizienz mbH, Wuppertal
  • Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production gGmbH, Wuppertal

Industriepartner

  • Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH
  • Ferrum Edelstahlhärterei GmbH
  • Hawker GmbH
  • M+S Silicon GmbH & Co. KG
  • Joh. Herman Picard GmbH & Co. KG
  • Niggemann Food Frischemarkt GmbH
  • SILEX Gesellschaft für Silicon-Extrusion GmbH
  • STAHLWILLE / EDUARD WILLE GmbH & Co. KG
  • ter Hürne Gmbh & Co. KG
  • TIGGES Verbindungstechnik GmbH & Co. KG

Auszeichnungen

  • EnergieInnovationsPreis.NRW 2018

Das Forschungsprojekt Happy Power Hour II ist für beispielgebendes Engagement im Klimaschutz als Teil der KlimaExpo.NRW als einer von 1.000 Schritten in eine klimafreundliche Zukunft ausgezeichnet worden. Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Projektpräsentation

Happy Power Hour Webseite

Publikationen
  • Meese, J.:
    Dynamische Stromtarife zur Erschließung von Flexibilität in Industrieunternehmen
    Band 18 der Schriftenreihe "Neue Energie aus Wuppertal", Verlag epubli GmbH, Berlin (2018), ISBN 978-3746775586
  • Dahlmann, B.; Meese, J.; Kerzel, M.; Kotthaus, K.; Zdrallek, M.; Völschow, A.; Jaritz, V.:
    Dynamische Stromtarife für mittelständische Industrieunternehmen: Analyse und Charakterisierung unterschiedlicher Einflussfaktoren für den Handel am Spotmarkt
    Tagungsband zur Konferenz „Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien“, Berlin (2018)
  • Meese, J.; Dahlmann, B.; Zdrallek, M.; Völschow, A.:
    Intraday Redispatch – Optimal Scheduling of industrial processes at day-ahead and continuous intraday market
    Proceedings of the International ETG Congress 2017, Bonn (2017)
  • Dahlmann, B.; Meese, J.; Völschow, A.; Zdrallek, M.:
    Happy Power Hour – Dynamische Stromtarife für den Mittelstand sollen Flexibilitätsoptionen in der Industrie erschließen
    50,2 – Das Magazin für intelligente Stromnetze, 2/2017
  • Völschow, A.; Meese, J.; Dahlmann, B.; Zdrallek, M.:
    Chancen für flexible Industrieunternehmen – Dynamische Stromtarife für den Mittelstand
    Energie. Markt. Wettbewerb (e | m | w) Special Heft 1/2017 (2017)
  • Meese, J.; Kornrumpf, T.; Dahlmann, B.; Völschow, A.; Marquardt, T.; Zdrallek, M.:
    Multi-market optimization of industrial flexibility – market comparison and field test results
    Proceedings of the CIRED Workshop 2016 "Electrical networks for society and people", Helsinki (2016)

Weitere Infos über #UniWuppertal: