Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik

Dynamische Vermaschung von Mittelspannungsnetzen und integrierte Simulation gekoppelter Strom-, Gas- und Wärmesysteme

Durch den mit der Energiewende einhergehenden Wandel der Energienetze und deren Versorgungsaufgaben entstehen neue Herausforderungen. Die Energienetze müssen für die Erzeugung und den Verbrauch von Strom, Gas und Wärme auf Basis erneuerbarer Energien (EE) ertüchtigt werden. Ein besonders starker Wandel findet in den Stromverteilnetzen statt, da hier der Großteil der Erzeugungsleistung von EE und neuer Verbraucher (Elektromobilität, Wärmepumpen) angeschlossen wird.


Für einen sicheren Stromnetzbetrieb und die Integration von EE-Strom in das Energiesystem müssen die Planung und der Betrieb der Energienetze weiterentwickelt werden. Um die mit dem Wandel verbundenen hohen Investitionskosten zu reduzieren und eine hohe EE-Stromerzeugung zu ermöglichen, können zunächst die vorhandenen Stromnetzkapazitäten durch eine dynamische Vermaschung ausgeschöpft werden. Darüber hinaus bietet eine verstärkte und flexiblere Kopplung von Strom-, Gas- und Wärmesystemen die Möglichkeit, einen übermäßigen Ausbau des Stromnetzes zu verhindern und gleichzeitig Gas- und Wärmeverbraucher mit EE zu versorgen. Im Rahmen des Kolloquiums werden die Ergebnisse von zwei
Dissertationen in diesem Bereich vorgestellt und grundsätzliche Erkenntnisse aus diesen abgeleitet.

Vorträge
Dynamische Vermaschung von Mittelspannungsnetzen zur Erhöhung der Stromnetzkapazität
Marco Kerzel, M.Sc.


Integrierte Simulation gekoppelter Strom -, Gas und Wärmesysteme
Marlon Koralewicz, M.Sc


Zeit:
Mittwoch, 06. Juli 2022, 14:00 -16:00 Uhr


Ort:
In Präsenz:
Bergische Universität Wuppertal,
Campus Freudenberg
Hörsaal FZH 1
und Online:
per Webkonferenz (Zoom)


Anmeldung für Präsenzteilnahme:
kostenfrei
bis zum 22.06.2022 bei
Frau Angelika Mühlenbeck
0202 / 439-1797
a.muehlenbeck@uni-wuppertal.de

Einladungs-Flyer zur Veranstaltung:

Weitere Infos über #UniWuppertal: