Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik


Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek

Aktuelles

  • Neue Abschlussarbeiten
    Die Liste mit Themen für Bachelor- und Masterarbeiten wurde aktualisiert [mehr]
  • Energiewende made in Wuppertal
    Förderung für vier Klimaschutzprojekte [mehr]
  • Smart Grid Lab
    Labor in der finalen Phase [mehr]
  • 5. Wuppertaler Energieforum
    Anmeldungen ab sofort möglich [mehr]
zum Archiv ->

LivinLab Gebäudeperformance

Gebäude werden überwiegend unter ihren Möglichkeiten und nicht im Einklang mit ihrer Planung betrieben. Die Belange derer, die für den Gebäudebetrieb verantwortlich sind, fließen zu wenig in die Planung ein. So gehen wertvolle Informationen aus der Planung durch eine nicht durchgängige Informationshaltung für die Betriebsphase verloren. Die Zieldefinitionen und messtechnische Ausstattung der meisten Gebäude ist zur Qualitätssicherung und Optimierung des Betriebs nicht geeignet. Anforderungen der Energiewende auf der Netzseite werden bisher noch nicht für den Gebäudebetrieb berücksichtigt.

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des Vorhabens Living Lab Gebäudeperformance durch konsequente Informationsvernetzung, Definition und Überprüfung von Gebäudequalitäten sowie eine kontinuierliche Qualitätssicherung Methoden aufzuzeigen, mit denen die Performance von Nichtwohngebäuden im Betrieb verbessert und die Umweltbelastung durch eine effiziente Decarbonisierung der Energieversorgung reduziert wird.

Im Rahmen des Forschungsprojektes werden am Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik Methoden entwickelt, welche zur Verbesserung der Gebäude-Netz-Interaktion beitragen. Änderungsmaßnahmen in der Betriebsführung, Entwicklungsarbeiten zur Integration von Energiespeichern sowie zur intelligenten Sektorkopplung für Strom und Wärme werden im Smart Grid Lab getestet und validiert.

Projektförderung

Gefördert wird das Projekt durch die europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ in Verbindung mit Landesmitteln des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG NRW). DIe Gesamtförderung beträgt 1 Mio. Euro, der Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik wird mit 340.000 Euro gefördert.

Projektpartner

  • Bergische Universität Wuppertal

    • Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik
    • Lehrstuhl für Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung
    • Lehrstuhl für Werkstoffe im Bauwesen, Baustoffprüfungsstelle
    • Lehrstuhl für Baubetrieb und Bauwirtschaft

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen finden sich auf der Projektwebseite.